FANDOM


SupermanSymbol_Dawn of Justice Logo_


Calvin Swanwick ist ein ehemaliger General der US-Army, der aktuell in der Politik tätig ist.

Man of Steel

In seiner Operationszentrale wird General Swanwick von dem Wissenschaftler Emil Hamilton über die Sichtung eines Raumschiffes in Kenntnis gesetzt. Während sie sich noch beraten wird auf den Monitoren der Basis eine Nachricht von General Zod ausgestrahlt, der die Auslieferung von Kal-El verlangt. Sollte dies nicht geschehen, wird die Erde darunter leiden.

Am nächsten Tag stellt sich Clark dem Militär unter der Voraussetzung, dass die vom FBI festgenommene Lois Lane wieder frei gelassen wird. General Swanwick willigt ein und lässt den Stählernen in einen Verhörraum bringen. Er selbst seht hinter der verspiegelten Glasscheibe und hört dem Gespräch zwischen Kal-El und Lois Lane zu.

Schließlich unterbricht Emil Hamilton per Lautsprecher die Unterhaltung. Kal-El nutzt seinen Röntgenblick und erklärt was sich hinter dem Spiegel-Glas verbirgt. Anschließend verdeutlicht er, dass von ihm keine Gefahr ausgeht. Swanwick erläutert schließlich, dass er den Befehl hat Kal-El an General Zod auszuliefern, was Kal versteht und zustimmt.

In einer Wüste soll es zur Übergabe kommen. General Swanwick lässt einige militärischen Kampfsysteme auffahren und erwartet das Eintreffen der Kryptonier, während er Kal-El und Lois bei ihrer Verabschiedung beobachtet. Schließlich landet ein kryptonisches Transportschiff was Lois dazu veranlasst den Schutz des Militärs zu suchen. Nachdem Das Schiff gelandet und die Kryptonierin Faora-Ul herausgekommen ist, begrüßt sie Kal mit knappen Worten, um schließlich General Swanwickan zusprechen und die Herausgabe von Lois zu verlangen. Colonel Hardy ergreift daraufhin das Wort und lehnt die Forderung ab. Lois ist schließlich einverstanden, damit die Situation nicht eskaliert. Swanwick kann nur hinter Lois her schauen, die gemeinsam mit den Kryptoniern das Raumschiff betritt.

In der Kommandozentrale beobachtet er mit Hamilton und anderen Soldaten, wie sich der Weltenwandler vom Hauptschiff ablöst und zum südindischen Ozean bewegt und sich dort mit seinen Standbeinen in den Boden rammt. Zur gleichen Zeit bringt sich das Mutterschiff über Metropolis in Stellung. Beide Schiffe beginnen plötzlich mit einem starken Energiestrahl auf die Erde zu schießen, was den Beginn der Zerstörung von Metropolis einläutet. Hamilton erkennt, dass es sich um Terraforming handelt. Kurz darauf trifft die Meldung ein, dass Colonel Hardy mit Superman, wie ihn die Menschen neuerdings nennen, eintreffen wird.

Superman bringt die Transportkapsel mit, in der er als Säugling auf der Erde gelandet ist. Er erklärt, dass die Kapsel, genauso wie das Raumschiff von Zod, mit einem Phantomantrieb betrieben wird. Sollten die beiden Antriebe miteinander kollidieren, würde dies zur Vernichtung der Kryptonier führen. Hardy spricht sich für den Plan gegenüber dem General aus. Nachdem Superman bemerkt, dass er den Weltenwandler zerstören muss, willigt Swanwick ein. Anschließend geht er wieder in die Kommandozentrale.

Nach der erfolgreichen Schlacht gegen die Kryptonier kehrt Ruhe ein. General Swanwick konzentriert sich auf Superman und versucht ihn mit Hilfe teurer Drohnentechnik ausfindig zu machen. Superman ist damit nicht einverstanden und zerstört das teure Aufklärungsgerät. Anschließend wird Swanwick von dem Außerirdischen versichert, dass er keine Gefahr für die Menschheit darstellt. Der General muss die Antwort akzeptieren und fährt mit Captain Farris zurück in das Hauptquartier.

Batman v Superman: Dawn of Justice

Swanwick ist mittlerweile zum Secretary ernannt worden und geht seiner politischen Aufgabe in Washington D.C. nach. Dort wird er eines Tages von Lois Lane angesprochen. Er behandelt sie wie eine Reporterin, was Lois kurz verwundert, doch nicht aus der Bahn wirft. Sofort fragt sie nach ob die Regierung experimentelle Waffen an Rebellen nach Afrika senden, was Swanwick schnell abwickelt und die Quelle von Lois als schwachsinnig darstellt. Die Reporterin lässt sich allerdings nicht beirren und zeigt dem ehemaligem General das Projektil. Calvin wird daraufhin ernst in der Stimme und macht der Reporterin klar, dass sie keine Verschwörungstheorie für Superman erfinden soll, nur weil der seine Freundin gerettet hat, wobei viele Menschen ihr Leben lassen mussten. Nach dieser Aussage lässt er Lois stehen und geht.

Später treffen sich die beiden erneut. Lois übergibt dem Secretary das Projektil, welches Swanwick kommentarlos entgegen nimmt, um die Reporterin abermals stehen zu lassen. Am nächsten Tag treffen die beiden ein erneutes mal aufeinander. Swanwick berichtet, dass der Vorfall in der Wüste eine Falle für Superman war. Ebenso erklärt er, dass das Projektil von LexCorp angefertigt wurde und Lex Luthor sein privates Sicherheitsteam vor Ort hatte. Lois drängt den Secretary diese Story zu veröffentlichen, was Swanwick ablehnt. Der Vorfall ist als "Geheim" eingestuft worden.

Eines Abends beginnt das kryptonische Erkundungsschiff Energie aus der Stadt Metropolis zu ziehen. Swanwick und sein Stab sind sichtlich angespannt. Nachdem schließlich die Mutation Doomsday zum Vorschein kommt, meldet sich der US-Präsident über Telefon und möchte wissen um was es genau geht. Dem Präsidenten wird gemeldet, dass sich Superman und Doomsday auf dem Weg ins All sind. Dieser befielt den Einsatz von nuklearen Waffen und lässt die Kryptonier abschießen. Swanwick findet dieses Vorhaben nicht gut und kann nur tatenlos zuschauen.

Nachdem die Rakete ihr Ziel getroffen hat stürzt ein "Projektil" auf Stryker´s Island. Es stellt sich heraus, dass es sich um Doomsday handelt. Superman bleibt im All verschollen. Swanwick meldet dem Präsidenten, dass die Mutation mit jedem Treffer mehr Energie absorbiert und so immer stärker wird. Sie können es nicht töten. Schließlich beginnen auch Batman und Wonder Woman den Kampf gegen das Monster und können es mit Hilfe des genesenen Superman besiegen. Allerdings muss der Mann aus Stahl für diesen Sieg sein Leben lassen.

Swanwick begleitet den Trauerzug, als Superman ein Staatsbegräbnis bekommt. Er ist es auch die Person die die gefaltete Flagge, die sich vorher auf dem Sarg befand, entgegen nimmt.